Instagram Reels erstellen und mehr Reichweite bekommen

Instagram Reels zu erstellen ist nicht schwer. Vielleicht hast du Bedenken, weil du dich nicht zeigen willst und schon gar nicht tanzen willst. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten um Instagram Reels zu erstellen. Und ein bisschen Mut lohnt sich in diesem Fall, denn Reels sind momentan die beste Möglichkeit um mehr Reichweite zu bekommen.

Die Basics – so erstellst du dein erstes Instagram Reel

Für den Start klicke auf das Plus-Symbol und wähle Reel aus.

Du kannst ein Reel entweder als ein ganzes Video aufnehmen oder aus mehreren Video-Sequenzen zusammenstellen.

Smartphone 1 zeigt das Menü zum Erstellen eines neuen Instagram Reels. Smartphone 2 zeigt das User Interface für Reels.
Über das Plus-Symbol kannst du Instagram Reels erstellen. Das Reel User Interface zeigt alle Einstellungsmöglichkeiten im Menü auf der linken Seite.

Musik

Die erste Einstellung bei Reels ist immer die Musik. Denn in vielen Fällen richtet sich die Video-Aufnahme nach der ausgewählten Musik bzw. dem gesprochenen Text.

Du hast drei Möglichkeiten für die Audiowahl:

  • Du wählst eines der bekannten Lieder, die von Instagram zur Verfügung gestellt werden
  • Du nimmst deinen eigenen Original-Ton auf
  • Du verwendest den Original-Ton eines anderen Reels

Am besten ist es, wenn du gute Lieder und Original-Töne von anderen Reels abspeicherst. Dann kannst du beim Erstellen deiner eigenen Instagram Reels einfach darauf zugreifen.

Musik für Instagram Reels auswählen (Smartphone 1) und den Ausschnitt festlegen (Smartphone 2).
Du kannst aus unzähligen Musiktiteln wählen und den Ausschnitt wählen.

Länge

Bei der Dauer des Reels kannst du zwischen 15 und 30 Sekunden wählen. Sobald diese Zeit voll ist, wirst du automatisch zur Fertigstellung weitergeleitet.

Du kannst aber auch kürzere Reels aufnehmen. Dazu gehst du auf den Button „Vorschau“ rechts unten, sobald du fertig bist.

Generell funktionieren kürzere Reels besser als längere. Aber das kommt natürlich wie immer auf den Inhalt an. Wenn du sehr wertvollen oder spannenden Inhalt hast, sehen sich die Menschen auch 30 Sekunden an.

AR-Effekte

Für Reels kannst du die gleichen Instagram-Filter wie für Stories verwenden. Dabei kannst du für jede einzelne Aufnahme einen anderen Filter auswählen. Leider ist es nicht möglich, interaktive Filter-Elemente während der Aufnahme zu betätigen.

Hier werden Instagram Filter für die Erstellung von Reels verwendet.
Wenn Effekte aktiviert sind, kannst du links und rechts vom Aufnahmebutton verschiedene Filter auswählen.

Sobald du AR-Filter aktiviert hast, kannst du beim Aufnahme-Button zur Seite wischen und einen Effekt auswählen. Links befinden sich deine gespeicherten Filter und rechts die Vorschläge von Instagram.

Ich empfehle dir, deine Lieblingsfilter immer abzuspeichern. Ansonsten ist es in dem User Interface sehr schwer, einen konkreten Filter zu finden.

Timer

Der Timer ist für mich eine sehr wichtige Funktion. Damit kannst du 3 oder 10 Sekunden als Countdown festlegen. Nach dem Countdown startet die Aufnahme automatisch. Das ist also perfekt wenn du dich selbst mit einem Stativ aufnimmst.

Außerdem kannst du die Länge der Aufnahme festlegen. Dabei hörst du die Musik und kannst deine Übergänge schon dementsprechend festlegen.

Der Timer ist ganz unten in der linken Menüleiste. Daher ist er evt. nur über den Pfeil-nach-unten-Button sichtbar.

Smartphone 1 zeigt die Ansicht der Reels-Aufnahme, wenn bereits Videos erstellt wurden. Smartphone 2 zeigt die Einstellung des Timers.
Im linken Bild wurde bereits ein Video aufgenommen. Das ist an der oberen Leiste zu sehen, in der ein Teil rot ist. Rechts siehst du die Einstellung des Timers um die Aufnahme automatisch zu starten und zu beenden.

Reel aufnehmen

Sobald alles eingestellt ist, kannst du auf den großen Aufnahme-Knopf drücken.

Die Aufnahme endet automatisch wenn ein Timer eingestellt ist. Auch wenn die gesamten 15 bzw. 30 Sekunden voll sind, wird die Aufnahme gestoppt. Und du kannst die Aufnahme natürlich auch manuell über den Aufnahme-Knopf beenden.

Videos bearbeiten

Die bereits erstellten Videos kannst du im Nachhinein beschneiden oder auch komplett löschen. Du kommst zu der Schnittansicht, indem du auf das kleine Vorschausymbol links neben dem Aufnahmeknopf drückst.

Die Schnittfunktion verwende ich relativ selten, da ich immer den Timer richtig einstelle. Aber nicht jede Aufnahme klappt auf Anhieb. Dann ist es praktisch, den letzten Clip löschen zu können.

Bereits aufgenommene Video Clips des aktuellen Instagram Reels können hier gelöscht werden.
Links ist die Ansicht aller bereits aufgenommenen Videos in diesem Reel. Rechts ist ein Videoclip ausgewählt und kann links und rechts beschnitten werden.

Vorhandene Fotos und Videos verwenden

Es ist auch möglich, ein Video in einer anderen App zu erstellen und dann in das Reel hochzuladen. Dazu klickst du auf den Button links unten. Am besten bereitest du das Video schon im Format 1080×1920 vor.

Auch Fotos kannst du zu deinem Reel hinzufügen. Nach dem Hinzufügen legst du fest, wie lange das Foto angezeigt wird. Du kannst Fotos z.B. auch in Canva zu einem Video zusammenfügen. Bei der direkten Auswahl in der Instagram-App ist es allerdings leichter, die Fotos anhand der Musik zu wechseln.

Untertitel erstellen

Ähnlich wie bei den Stories sind Untertitel sehr zu empfehlen. Nicht alle Menschen haben den Ton eingeschalten, wenn sie Reels ansehen. Wenn du Informationen über die Audiospur bereitstellst, solltest du also die wichtigsten Eckdaten auch als Text im Bild bereitstellen.

Bei den meisten Reels wird der Ton sowieso nur für Hintergrundmusik verwendet. Die Infos werden über Texte eingeblendet. Ein typisches Reel ist mit dem Finger auf die Texteinblendungen zu zeigen.

Die Texte legst du ganz am Schluss fest, nachdem du alle Videos für das Instagram Reel erstellt hast. Du kannst für jeden Text festlegen, wie lange er im Video angezeigt wird.

In Bild 1 ist das Instagram Reels bereit zum fertigstellen und in Bild 2 werden Untertitel hinzugefügt.
Wenn die Zeit um ist oder wenn du auf Vorschau klickst, kommst du in den Bereich zum Erstellen von Texten.

Das fertige Reel veröffentlichen

Auf der letzten Seite legst du alles für die Veröffentlichung deines Reels fest. Du kommst zu dieser Seite, indem du auf Vorschau klickst oder wenn die gesamte Reel-Zeit aufgebraucht ist.

Derzeit ist es leider nicht möglich, Reels vorauszuplanen. Du kannst aber deine fertigen Reels als Entwürfe abspeichern und dann zum richtigen Zeitpunkt veröffentlichen. Deine Entwürfe siehst du im Reels-Tab in deiner Instagram-App.

Veröffentlichung des Reels und Auswahl eines Titelbildes.
Auf der letzten Seite kannst du Vorschaubild, Caption und die Veröffentlichungsarten festlegen. Das Vorschaubild ist entweder direkt aus dem Reel oder ein beliebiges anderes Bild.

Caption und Hashtags

Wie bei normalen Beiträgen kannst du auch für Reels eine Caption mit Text, Verlinkungen und Hashtags anlegen.

Ich habe den Eindruck, dass die Captions von Reels seltener gelesen werden. Auch mir selbst fällt es auf, dass ich gerade im Reels-Feed relativ schnell von einem Reel zum nächsten wechsle. Guten Reels vergebe ich ein Like, aber ich klicke selten auf die Caption.

Daher macht es durchaus Sinn, speziell auf die Caption hinzuweisen. Vorausgesetzt, du hast wirklich guten Inhalt in der Caption und wiederholst nicht einfach das, was im Reel zu sehen ist.

Cover-Foto

Es gibt immer wieder Hinweise, dass ein spezielles Cover-Foto die Reichweite einschränkt. Aber wer weiß, ob das stimmt oder nicht. Ich verwende fast immer ein Cover-Foto. Denn ich will meine Reels auch in meinem normalen Feed veröffentlichen. Und da passen die Bilder aus dem Reel nicht immer zu meinem Feed Design.

Beachte auch beim Cover die richtigen Größenverhältnisse. Im normalen Beitrags-Feed wird das Cover oben und unten abgeschnitten und nur der mittlere Teil mit 1080×1080 Pixel angezeigt.

Wo wird das Reel angezeigt?

Dein veröffentlichtes Reel erscheint auf jeden Fall im Reels-Tab deines Profils. Möglichen Interessenten wird es über den Reels-Feed angezeigt.

Zusätzlich zum Reels-Tab hast du die Möglichkeit, dein Reel in deinem normalen Beitrags-Feed zu veröffentlichen. Es wird dann wie ein normaler Beitrag angezeigt – sowohl in deinem Profil als auch im Feed deiner Follower.

Beachte dabei, dass oben und unten Bereiche abgeschnitten werden. Nur wenn jemand auf „Reel ansehen“ klickt, wird das Reel in der richtigen Größe angezeigt.

Zusätzlich kannst du dein Reel auch in deiner Story teilen. Klicke dazu auf den Papierflieger in der Reel-Anzeige und wähle „Reel in deiner Story posten“. Das Reel wird dann direkt in der Story mitsamt der Musik abgespielt.

Andere Instagram Reels remixen

Andere Instagram Reels zu remixen ist eine sehr gute Idee, auch wenn du gerade erst mit Reels anfängst. Beim Remixen musst du dich nämlich um weniger kümmern: Musik, Länge und Idee sind schon vom Original vorgegeben.

Wie funktioniert es? Du öffnest das Original-Reel und klickst rechts unten auf die 3 Punkte und danach auf „Dieses Reel remixen“.

Nun werden das Original und dein neues Video nebeneinander angezeigt. Die Aufnahme funktioniert eigentlich genau gleich wie bei anderen Reels. Nur im linken Menü hast du etwas weniger Optionen.

Einfach mal machen, es könnte ja gut werden

Nun kennst du alle wichtigen Schritte um Instagram Reels zu erstellen. Keine Angst, du wirst bei der Erstellung automatisch von einem Schritt zum nächsten geleitet. Und wenn du doch mal nicht weiter weißt, kannst du hier nachsehen.

Hol dir am besten Inspirationen von anderen Accounts in deiner Community oder aus dem Reels-Feed.

Und dann leg einfach los damit. Erstelle dein erstes Reel und veröffentliche es. Instagram wird es dir höchstwahrscheinlich mit einer hohen Reichweite danken.

Hast du ein Reel erstellt? Verlinke es gerne in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar